von | 08.06.2019 | Leben | 0 Kommentare

Über die kleine Holzbrücke

Ich halte mich gerne am Wasser auf. Ich hatte mein Tagebuch mitgenommen, um meine Gedanken aufzuschreiben. Ich saß direkt am wilden Bach und schaute auf die kleine Holzbrücke, die ich selbst so oft überquert hatte.

Eine ältere Dame näherte sich dieser Stelle. Sie fragte mich, ob sie von der anderen Seite die Straße erreichen konnte. Ich war mir selbst nicht sicher. Ich sagte ihr, sie solle es einfach ausprobieren. Wenn der Weg nirgend wohin führen würde, könnte sie einfach umkehren und einen anderen Weg nehmen. So wie wir es im Leben tun, wenn wir merken, dass eine Entscheidung in eine Sackgasse geführt hat.

Sie bedankte sich. Sie setzte den ersten Fuß auf die etwas wackeligen Holzbretter. Sie bekam Angst. Sie drehte sich zu mir um und sagte: „Ich traue es mir nicht zu. Ich fühle mich nicht sicher“. Sie wollte lieber den anderen Weg nehmen. Ich fragte: „Soll ich Ihnen helfen. Ich bin selbst öfters darüber gegangen.“. Sie nahm meine Hilfe an. Sie freute sich.

Ich ging vor. Ich bat sie, meine Hände zu halten. So konnten wir Schritt für Schritt und ganz entspannt auf die andere Seite gelangen. Sie strahlte jetzt und meinte: „Danke. Man muss nur mutig sein“. Ich selbst empfand es nicht als besonders mutig. Für jeden sehen Herausforderungen anders aus. Mir hatte es großen Spaß gemacht, voranzugehen und ihr den Weg zu zeigen. Sie dabei unterstützt zu haben und Mut gemacht zu haben, es zu wagen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ABOUT ME

Bonjour! Ich heiße Françoise und bin in Frankreich geboren. Die Liebe und das Leben haben mich nach Deutschland gebracht.
L’art de vivre und l’art d’aimer – die Kunst des Lebens und des Liebens. Diese Art zu fühlen und zu denken bereichert mein Leben und darüber schreibe ich auf meinem Blog.

Parlez-moi d’Amour